Grün, grüner, Wildkogel-Arena!

Eine Region und ihr Weg zu grünem Umwelt- und Energiemanagement.

Eine erfolgreiche touristische Entwicklung und nachhaltiges, verantwortungsvolles Agieren gehen in der Wildkogel-Arena seit vielen Jahren Hand in Hand. Schritt für Schritt gehen wir den grünen Weg – auch wenn wir manchmal das Tempo etwas rausnehmen, selbstkritisch nachjustieren oder mit neuem Schwung starten müssen. Doch die beiden Orte Neukirchen am Großvenediger und Bramberg am Wildkogel, mit den Gemeinden, den Bergbahnen Wildkogel und den Tourismusverbänden gehen beständig wertvolle Schritte in Richtung Grün – zu einem fairen Umgang mit Ressourcen, Nachhaltigkeit und regionaler Stärkung.  

Der Weg zur Nachhaltigkeit ist ein fortschreitender Prozess, zu dem sich die Wildkogel-Arena schon vor einiger Zeit bekannt hat. Schritt für Schritt sind wir unterwegs zu einem optimierten und trotzdem nachhaltigen Umgang mit den Themen Energie, Abfallwirtschaft, Mobilität, Infrastruktur und Angebotsgestaltung. Aber nicht nur Gemeinden, Tourismusverbände, Bergbahnen oder Betriebe leben diesen „grünen Gedanken“ – auch viele Einwohner der Nationalpark-Gemeinden Neukirchen und Bramberg gehen gemeinsam den grünen Weg.

Grüne Energie

Um wertvolle Ressourcen zu schonen, setzen die Bergbahnen Wildkogel auf erneuer­bare Energie. So wird der gesamte Energiebedarf für den Betrieb der Bergbahnen ga­rantiert und zertifiziert aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Ein zusätzlicher Energieliefe­rant ist die Sonne, die über das höchstgelegene Solarkraftwerk Europas, einer Photovol­taik-Anlage auf 2.100 Metern am Wildkogel, rund ein Viertel des gesamten Strombedarfs der Bergbahnen abdeckt. Die Solarzellen können bei Sturm stromlinienförmig ausgerich­tet werden, somit funktioniert die Anlage selbst bei widrigen Wetterverhältnissen wie Wind und Schnee. Die Wildkogel Photovoltaik-Anlage war ein im Jahr 2010 installiertes Pilotprojekt. Die Bergbahnen Wildkogel nehmen eine Vorreiterrolle für andere Touris­musgebiete ein. Auch die neue Photovoltaik-Anlage auf der Talstation der Smaragdbahn erzeugt 130.000 KW für den Betrieb der 8er-Gondelbahn und der Talstation. Die neue Pistenraupengarage und Teile des Aussichts-Bergrestaurants werden nach Tiefenboh­rungen mit Wärme aus der Erde versorgt.

Wussten Sie, … dass die Wildkogel Photovoltaik-Anlage sogar Energie selbst ohne direkten Sonnenschein erzeugt? Bereits die Helligkeit im Gebirge reicht für den Betrieb, und die Anlage hat dadurch einen um 30 % höheren Wirkungsgrad als im Tal.

Effizientes Schneemanagement

Um mit minimalem Aufwand optimale Pistenverhältnisse zu schaffen, verfügen die Bergbahnen Wildkogel über ein ausgeklügeltes Beschneiungsmanagement. Frau Holle wird dabei nur im unbedingt notwendigen Ausmaß unter die Arme gegriffen. Die gesamte Pistenflotte verfügt über eine Schneehöhenmessung, somit wird die Schneeauflage im Zentimeterbereich abgelesen und das Pistenteam kann punktgenau reagieren. Durch ein betriebsintern eingeführtes Kontrollsystem können Energiespitzen abgebaut und somit die Netze entlastet werden. Auch die Beförderungsleistung wird an die Bedürfnisse der Gäste und der Natur angepasst. Um für alle kurze Wege zu garantieren, den Sport und die Gesundheit für Klein und Groß, Familien und Gäste zu fördern und die Energie effizient einzusetzen, betreiben die Bergbahnen auch im Tal mehrere Schleppliftanlagen mit großem Engagement.

Wussten Sie, … dass bei allen Drucksorten im Tourismusverband auf die Umweltfreundlichkeit und den schonenden Umgang mit Ressourcen geachtet wird? Plastikverpackungen sind natürlich recyclebar!

Gastgeber mit Herz

Die meisten Beherbergungsbetriebe der Wildkogel-Arena sind in Familienbesitz. Hotels, Gasthöfe und Privatzimmer werden mit viel Herzblut und Leidenschaft geführt von Men­schen, die in dieser Region leben und sie lieben. Tourismus ist unbestritten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region, doch wird das authentische Dorfleben, der Zusammenhalt, die Wertschätzung ländlicher Strukturen und ein reges Vereinsleben in allen Altersgrup­pen aufrechterhalten. Brauchtum und Traditionen werden trotz Fortschritt geschätzt – ebenso wie die wunderschöne Landschaft, die mit Liebe gepflegt und erhalten wird. Der grüne Weg hat längst auch die Beherbergungsbetriebe und die Gastronomie erreicht und gemeinsam macht man sich Schritt für Schritt auf den Weg.

Wussten Sie, … dass das Österreichische Umweltzeichen auch an einige Hotelbetriebe in der Wildkogel-Arena verliehen wurde? Das Wanderhotel Kirchner, das Wanderhotel Gassner, das Smaragdhotel Tauernblick, das Hotel BergBaur und das Ferienhotel Hubertus wurden ausgezeichnet.

Blumige Aussichten

Auch die Gemeinden Neukirchen und Bramberg sowie viele Betriebe und private Haushalte setzen auf die Kraft der Sonne. So finden sich auf den Dächern von Gemeindegebäuden, Volks- und Mittelschulen, Tourismus- und Handwerksbetrieben oder Einfamilienhäusern oftmals Photovoltaikanlagen. Zusätzlich dienen in beiden Orten Wasserkraftwerke als Energiequellen aus erneuerbaren Ressourcen zur Versorgung der Gemeinden.  Darüber hinaus wird in beiden Orten ein Großteil der Gebäude mit umweltfreundlicher Wärme aus Biomasse durch das Netz der „Nahwärme Neukirchen & Bramberg“ beheizt. Zusätzlich wird die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen, der Anschluss an das lokale Nahwärmenetz, die Errichtung von Photovoltaik- und thermischen Solaranlagen sowie der Einbau von nachhaltigen Holz- und Pelletheizungen gefördert. In Neukirchen und Bramberg wird auch die Straßenbeleuchtung schrittweise auf energieeffiziente LED-Leuchtmittel umgestellt.

Sanfte Mobilität

Das eigene Auto hat im Urlaub Pause! Denn mit dem bestens organisierten Nahverkehrsnetz ist man in der Region bestens versorgt. Der Transfer mit Bus oder Lokalbahn innerorts und zu den Nachbarskigebieten im Zillertal und zur Panoramabahn Kitzbüheler Alpen ist im Skiticket enthalten. Mit der Nationalpark SommerCard sind die öffentlichen Verkehrsmittel und teilnehmende Täler-Wanderbusse im Zeitraum von 1. Mai bis 31. Oktober bei einem Aufenthalt in einem der Partnerbetriebe während des Urlaubs (und sogar am An- und Abreisetag) inkludiert. Mit dem neuen „eLINER“ sorgt der Tourismusverband Neukirchen gemeinsam mit klima:aktiv mobil und in Kooperation mit den Bergbahnen Wildkogel für sanfte Mobilität. Der eLINER mit bis zu drei Anhängern bringt maximal 55 Gäste im Sommer zu den Startpunkten des WildkogelAktiv-Programms. Im Winter dient er als Zubringer von der Talabfahrt Neukirchen zur Talstation der Wildkogelbahn und pendelt zwischen den Hotels. Wer selbst mit dem Elektroauto in die Wildkogel-Arena reist, tankt ganz komfortabel an den E-Ladestationen in Neukirchen oder Bramberg. Die gebührenpflichten e-Ladestationen in Neukirchen befinden sich in der P3 Parkhausgarage (Wildkogelbahnstraße 456, Garagennutzung ist kostenlos), beim Parkplatz hinter der Sparkasse und beim Parkplatz Vogelsang 304. Die gebührenpflichtigen e-Ladestationen in Bramberg sind in der Tiefgarage Smaragdbahn (Tiefgaragennutzung ist gebührenpflichtig) und beim Parkplatz Smaragdbahn (Parkplatz ist kostenlos).

Bike-Eldorado mit e-Power

Mountainbiker mit oder ohne e-Motor-Power finden in der Wildkogel-Arena ein urlaubsfüllendes Netz an Routen aller Schwierigkeitsgrade. Die Auswahl der geregelten Routen erfolgte nach dem Motto „Respektiere deine Grenzen“ in Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten und Grundbesitzern mit besonderer Rücksichtnahme auf die Fauna & Flora der Region. So schätzen Biker mit gutem Gewissen vertraglich geregelte Routen und damit ein enormes Angebot an frei befahrbaren Strecken. Von gemütlichen Touren entlang des Tauernradwegs, naturnahe Ausfahrten in die Tauerntäler oder sportliche Runden am Wildkogel. Die Bergbahnen Wildkogel haben rund um den Hausberg von Neukirchen und Bramberg in den letzten Jahren ein orts- und tälerübergreifendes Angebot geschaffen. Somit ist der Wildkogel nun von allen Seiten für Biker befahrbar. E-Biker finden an vielen Gasthöfen und Hütten Ladestationen & Ladekabel. Und wer sein Bike als Zubringer zum Gipfelsieg auf „Schusters Rappen“ nutzt, findet hier das ideale Terrain für herrliche „Bike & Hike“ Touren, wie etwa auf den Larmkogel (3.017 m, Habachtal), das Kröndlhorn (2.444 m, Trattenbachtal) oder den Keeskogel (3.290 m, Obersulzbachtal), um nur einige zu nennen.

Download Touren-App "Erlebnis Nationalpark"

Wir stärken die Region

Nicht nur mit verantwortungsvollem Wirtschaften, nachhaltiger Ökologie im Einklang der Natur und vorausschauendem Planen übernehmen wir Verantwortung für die Region. Die Wildkogel-Arena setzt auf faire Partnerschaften mit regionalen Erzeugern, Handwerkern und Landwirten. So forcieren die Gemeinden, Bergbahnen, Tourismusverbände und Betriebe bei Investitionen lokale Unternehmen und Baustoffe, verhindern somit unnötige CO2-Belastungen, stärken die Region und sichern örtliche bzw. regionale Arbeitsplätze sowie Know-how. 

Das Kaufen im Ort wird von allen Seiten gefördert. Der Tourismusverband unterstützt unter anderem das Projekt „Regionales im Frühstücks-Sackerl“ der Privatvermieter Salzburg und dem Kulturverein Tauriska. Für diesen kulinarischen Willkommensgruß aus der Region, den Gäste vorab für ihre Ankunft in ihrer Unterkunft bestellen können, werden ausschließlich regionale und saisonale Produkte vom Bioladen „Guat drauf“ in Neukirchen verwendet. Die wiederverwendbare Leinentasche stammt von Nathalie Gantner.

Der Kulturverein TAURISKA, welcher im Kammerlanderstall in Neukirchen beheimatet ist, fördert und unterstützt seit jeher regionale Initiativen wie z. B. die Genussregion Bramberger Apfelsaft (Obstpresse Bramberg). Drumherum gibt´s inzwischen zahlreiche Partnerschaften und eine reichhaltige Produktpalette, alles als wunderbare Ergänzung zum selbstgepressten Apfelsaft. Und ganz nebenbei werden Apfelbäume mit alten Apfelsorten wieder gepflanzt und verschönern das Ortsbild. 

Regionale Genussmomente

In der Wildkogel-Arena produzierter Käse, Speck, Wurst, Fleisch, Eier, Honig, Säfte, Salben, Kräuterwerk uvm. findet sich bei Ab-Hof-Verkauf, Dorfladen oder Märkten. Dazu erschienen in den letzten Jahren ausgezeichnete Kochbücher mit feinen Rezepten aus der Pinzgauer Küche, all das ist zu finden auf der neuen Plattform „Regionale Produkte“ für sämtliche Anbieter von Produkten aus der Wildkogel-Arena und der Nationalpark-Region.

Wussten Sie, … dass es in der Wildkogel-Arena eine eigene Währung gibt? Gutscheine der Neukirchner Kaufleute und Bramberger Smaragdtaler sind das ideale Geschenk für einen Einkauf in den Geschäften oder eine Einkehr in den Gasthöfen der beiden Nationalparkgemeinden. Gerne werden sie auch bei Ehrungen an treue Stammgäste ausgegeben und somit die jahrelange Treue belohnt.

Grüne Ferienorte

Damit sich auch die Ortszentren und verschiedenen Ortsteile als wahre Augenweide präsentieren, sorgen die Gemeinden und Einwohner für die Schaffung zahlreicher Blumenwiesen im Ort – ein naturnaher Grünraum für Bienen, Schmetterlinge und Insekten. Auch das Dach des Erweiterungsbaus der Volksschule Bramberg erhält eine Dachbegrünung. Um das bunte Bepflanzen der Gärten im Ortskern zu fördern, vergibt man im Land die begehrten „Natur Garten Plakette“. Der Badesee in Neukirchen ist eine umweltfreundliche Freizeitanlage für alle Schwimmer und Badegäste. Der See hat einen natürlichen Ursprung und kommt ohne jede Schwimmbadchemie aus, ist für jeden zugänglich und es wird kein Eintrittspreis verlangt. Auch mit dem Natura Trail Blausee verfügt man in der Gemeinde Neukirchen über ein einzigartiges Naherholungsgebiet. Der See wird von einer Quelle gespeist, die hinsichtlich Wassermenge- und Wasserqualität einzigartig ist und den Großteil der Marktgemeinde Neukirchen mit bestem Trinkwasser versorgt.

Der Größte: Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern stellt in seiner Gesamtheit (1.856 km2) den größten geschützten, zusammenhängenden und länderübergreifenden Natur- und Kulturraum in den Alpen dar. Im Zusammenwirken zwischen Kernzone und der umgebenden Außenzone erfolgt die außergewöhnliche Verbindung des einmaligen Naturraumes mit einer landschaftsästhetisch herausragenden Kulturlandschaft. 

Der Nationalpark Hohe Tauern umfasst repräsentativ alle alpinen Ökosysteme (von montanen Bergwäldern bis alpine Rasen) mit ihren Pflanzen- und Tiergemeinschaften. Die vielfältige Landschaft wird durch 266 Berggipfel über 3.000 Meter (Höchster Berg: Österreichs Großglockner 3.798 m), 551 Seen mit einer Größe zwischen 27,03 ha und 35 m² und ca. 250 Gletscher (Längster Gletscher: Pasterze in der Großglocknergruppe) geprägt. Eine weitere landschaftliche, aber auch landeskulturelle Bereicherung ist die traditionelle nachhaltige almwirtschaftliche Nutzung in der Außenzone. 

Rund 117 km², und damit über 70 % des Gemeindegebiets von Neukirchen und 45 km² und damit 38 % des Gemeindegebietes von Bramberg, liegen im Nationalpark Hohe Tauern, einem einmaligen Schutzgebiet in den Alpen. Die Neukirchner Sulzbachtäler bieten dabei eine absolute Besonderheit. Sie wurden 2019 als international anerkanntes IUCN Wildnisgebiet ausgezeichnet. 67 km² sind damit unter besonderen Schutz gestellt und ihre Einzigartigkeit als Naturraum in einer atemberaubenden Landschaft wird gewürdigt.

Doch die Region bietet noch weitere wundervolle Besonderheiten: Das Habachtal in Bramberg weist das einzige Smaragdvorkommen in Europa auf, der Mineralienreichtum der Hohen Tauern ist schier unerschöpflich und eine feine Auswahl dieser funkelnden Schätze kann in der Nationalparkausstellung „Smaragde und Kristalle“ im Museum Bramberg bewundert werden. Zudem befindet sich der höchste Berg Salzburgs, die „Weltalte Majestät“ – der Großvenediger 3.657 m - in Neukirchen.

Wussten Sie, … dass das WildkogelAktiv-Programm und ausgewiesene Touren der Nationalpark-Ranger mit der Nationalpark SommerCard und der Gästekarte von Neukirchen und Bramberg kostenlos sind? So kommen Besucher jeden Alters Sommer wie Winter in den Genuss von Ausstellungen und Exkursionen.

Nationalpark SommerCard – umweltfreundlich & abwechslungsreich

Zusätzlichen Mehrwert bringt die Nationalpark SommerCard (1.5. – 31.10.) mit rund 60 Attraktionen und Naturerlebnissen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Inklusive sind etwa die Krimmler Wasserfälle und WasserWelten, das Museum Bramberg und das Nationalparkzentrum in Mittersill sowie eine Fahrt mit der Wildkogelbahn oder der Smaragdbahn. Absolute Highlights und für Card-Besitzer ebenfalls inklusive sind Fahrten über die Großglockner Hochalpenstraße und die Gerlos Alpenstraße. Damit auch das Auto Urlaub machen kann, sind mit der Nationalpark SommerCard alle lokalen öffentlichen Verkehrsmittel täglich inkludiert, darunter auch die Pinzgauer Lokalbahn, der öffentliche Bus sowie die teilnehmenden Wanderbusse. Außerdem gibt es Ermäßigungen bei vielen Ausflugszielen. In Neukirchen und Bramberg ist die Nationalpark SommerCard bei rund 160 Partnerbetrieben aller Kategorien (vom komfortablen 4-Hotel bis hin zur gemütlichen Pension oder Ferienwohnung) im Übernachtungspreis inbegriffen.

Contact

Neemt u gerust contact met ons up

Heeft u nog vragen over onze Wildkogel-Arena? Twijfel dan niet en neemt u vooral contact met ons op. Wij hebben een team voor u klaarstaan, dat u graag verder helpt waar mogelijk om ervoor te zorgen dat u goed geïnformeerd op reis kunt gaan en uw vakantie een droomvakantie wordt!

  • Openingstijden

    Hoofdseizoen:
    Maandag - vrijdag: 8.30 - 12.00 uur en 14.00 - 17.30 uur
    Zaterdag: 9.00 - 11.00 uur en 16.00 - 18.00 uur

    Hoofdseizoen Zomer:
    Maandag - vrijdag: 8.30 - 12.00 uur en 14.00 - 17.30 uur
    Zaterdag: 9.00 - 11.00 uur 

    Buiten het seizoen:
    Maandag - vrijdag: 8.30 - 12.00 uur en 14.00 - 16.30 uur

Attracties

liften